DESIGNED BY MIXWEBTEMPLATES

Aktuelles kfd

Gemischte Bilanz des kfd-Bundesverbandes zum Zweiten Gleichstellungsbericht: einiges erreicht, vieles offen

Düsseldorf, 22. Juni 2017 – Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V. zieht zur gestrigen Stellungnahme der Bundesregierung zum Zweiten Gleichstellungsbericht eine gemischte Bilanz: In der zu Ende gehenden Legislaturperiode sind mit dem Gesetz zur Quote in Aufsichtsräten, dem Entgelttransparenzgesetz, der Weiterentwicklung des Elterngeldes sowie der Mütterrente entscheidende Schritte hin zu mehr Gleichstellung von Frauen und Männern erreicht worden. Viele zentrale Aspekte bleiben offen:

Frauen sind noch immer von Altersarmut stärker betroffen als Männer. Dies ist u.a. bedingt durch den sog. „Gender-Pay-Gap“ (geschlechtsbezogene Lohnlücke) gepaart mit der ungleichen Verteilung der Sorgearbeit: Frauen leisten täglich rund 52 Prozent mehr unbezahlte Sorgearbeit als Männer. In Summe schlägt sich dies in um 53 Prozent geringeren Altersbezügen nieder.

Mechthild Heil, kfd-Bundesvorsitzende: „Pflege und Kindererziehung sind in Deutschland in der Regel in der Familie verankert. Das ist nicht nur für den gesellschaftlichen Zusammenhalt wichtig, sondern auch ein erheblicher Wirtschaftsfaktor: Im Jahr 2013 lag die Bruttowertschöpfung der unbezahlten Sorgearbeit um mehr als 200 Milliarden Euro höher als das gesamte produzierende Gewerbe. Das muss besser anerkannt werden.“

Weiterlesen ...

Prof´in Dr. Agnes Wuckelt im neuen kfd Bundesvorstand

Neuer geschaeftsfuehrender kfd Bundesvorstand 06.2017 KayHerschelmannDie Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V. hat einen neuen geschäftsführenden Bundesvorstand: Die 85 Delegierten aus 20 Diözesanverbänden und dem Landesverband Oldenburg haben heute in Mainz im Rahmen der jährlichen kfd-Bundesversammlung (15.–17. Juni 2017) MdB Mechthild Heil (CDU), Monika von Palubicki sowie Prof'in Dr. Agnes Wuckelt als geschäftsführenden Bundesvorstand für eine Amtszeit von vier Jahren bestimmt.

Sie lösen Maria Theresia Opladen als Bundesvorsitzende bzw. Anna-Maria Mette und Irmentraud Kobusch als ihre Stellvertreterinnen mit sofortiger Wirkung ab.

Weiterlesen ...

kfd-Bundesversammlung verabschiedet Wahlaufruf zur Bundestagswahl: für Werte, gegen Populismus

Mainz, 15. Juni 2017 – Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V. hat heute in Mainz im Rahmen ihrer jährlichen Bundesversammlung (15.–17. Juni 2017) unter dem Titel „Frauen.Macht.Zukunft. – Durch Ihre Wahl!“ einen Wahlaufruf zur Bundestagswahl 2017 verabschiedet. Die 85 Delegierten aus 20 Diözesanverbänden und dem Landesverband Oldenburg entschieden sich für eine klare Positionierung gegen Populismus sowie einen Appell an Gewissen, Werte und Ziele der kfd-Frauen.

Maria Theresia Opladen, kfd-Bundesvorsitzende: „Die kommende Bundestagswahl ist wegweisend für die Zukunft unseres Landes. Wir fordern daher unsere kfd-Frauen auf, sich auf ihre christlichen Werte zu besinnen und die Parteiprogramme gründlich zu prüfen. Nur wer wählen geht, kann mitbestimmen und verhindern, dass Populismus erstarkt.“

Auszug aus dem Wahlaufruf:

"Wir, die Delegierten der Bundesversammlung der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), rufen im Hinblick auf die bevorstehende Bundestagswahl alle kfd-Mitglieder auf:
•       Nehmen Sie Ihre Verantwortung als Bürgerin und Bürger unseres Staates wahr. Das Wahlrecht ist ein kostbares Gut, mit dem jede und jeder von uns die Geschicke des Landes mitbestimmen kann.
•       Stärken Sie mit Ihrer Stimme bei der Bundestagswahl 2017 unsere Demokratie.
•       Geben Sie dem auch in unserem Land erstarkenden Populismus keine Chance.
•       Prüfen Sie die Programme der zur Wahl stehenden Parteien und sprechen Sie mit den Kandidatinnen und Kandidaten in Ihren Wahlkreisen."

Wahlaufruf im Wortlaut: http://www.kfd-bundesverband.de/artikel/wahlaufruf-2017

kfd Tag auf der Landesgartenschau

Die kfd Lichtenau fährt zum

kfd-Tag auf der Landesgartenschau 

  am 5. September 2017

Der vom kfd-Diözesanverband Paderborn e.V. organisierte Tag der Frauen bietet ein umfangreiches Programm aus Musik, Spiritualität, Info- und Wohlfühlangeboten.

Den ganzen Tag erwarten Sie kfd Erlebnispunkte.                                                                                                     An jeder Station gibt es mehrmals ein 20minütiges Kurzprogramm:

Zauberhaft behütet - Märchengarten für Frauen

Frauen im Glaubensgarten - Idyllische Wohlfühloase für Frauen

Frauen-Lesegarten - Kfd – selbstverständlich fair

Kinder, Quagga und das Klima

16 Uhr Gottesdienst auf der Adlerwiese

Abfahrt 10 Uhr ab Begegnungsstätte, Rückfahrt ca. 17.30 Uhr

Kosten: 25 € für Eintritt und Fahrt werden bei der Anmeldung fällig!

Anmeldungen bis zum 15.7. nehmen Elke Koch, Tel. 05295/526 und                                                                                     Dorothee Willeke. Tel. 05295/7167 entgegen.

kfd springt in Echternach 2017

Echternach 2017 IMG 02331Trotz Regen und Kälte hat die Echternacher Springprozession am 6. Juni wieder rund 8000 Pilgerinnen und Pilger in das luxemburgische Städtchen gelockt. Auch der Trierer Bischof Stephan Ackermann mischte sich unter die Teilnehmer. Kardinal Reinhard Marx schaute vom Balkon aus zu. In seiner Predigt zu Beginn der Prozession rief er die Christinnen und Christen zum Zusammenhalt auf. Sie sollten „als fröhliche Fußgruppe Gottes in die Welt hinausgehen“.

In die Welt hinausgewagt hatten sich auch Relindis Meschede, Tanja Schliephak, Gemeindereferentin Annette Wagemeyer und Gaby Zarges aus dem kfd Bezirk Lichtenau, die gemeinsam mit Bezirkspräses Josef Wördehoff und Herrn Detlef Müller an diesem besonderen Ereignis teilnahmen.

Sie konnten sich der ersten Gruppe aus dem Eifelort Waxweiler anschließen und sprangen in der Prozession trotz des Nieselregens zu Ehren des Heiligen Willibrord mit. Die Gruppe aus Lichtenau wurde sehr herzlich aufgenommen und hofft, im nächsten Jahr mit mehr kfd Frauen teilnehmen zu können. Es war wirklich ein erlebnisreicher Tag!

kfd begrüßt Verabschiedung des Entgelttransparenzgesetzes

Wichtiger Schritt zur Gleichstellung von Frauen und Männern im Erwerbsleben

Düsseldorf, 15. Mai 2017 – Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V. begrüßt, dass der Bundesrat am 12. Mai 2017 dem Gesetzentwurf zur Schaffung von mehr Lohntransparenz zwischen Frauen und Männern zugestimmt hat. Wesentliche Inhalte des Gesetzes:

-      In Betrieben mit mehr als 200 Mitarbeitenden haben Beschäftigte das Recht, zu erfahren, nach welchen Kriterien das jeweilige Gehalt gestaltet ist. Gleichzeitig wird der Betriebsrat gestärkt und erhält ebenfalls das Recht, diese Auskünfte einzuholen.

-      Aufforderung an private Betriebe mit mehr als 500 Mitarbeitenden, betriebliche Verfahren zur Herstellung von Entgeltgleichheit durchzuführen

-      Einführung einer Berichtspflicht zur Gleichstellung und Entgeltgleichheit von Frauen und Männern für Unternehmen mit in der Regel mindestens 500 Beschäftigten

Maria Theresia Opladen, kfd-Bundesvorsitzende: „Das Entgelttransparenzgesetz ist trotz der Begrenzung auf größere Betriebe und weiterer Zugeständnisse an die Unternehmen ein wichtiger Schritt für die Gleichstellung von Frauen und Männern. Denn ohne Entgeltgleichheit gibt es für Frauen und Männer keine Möglichkeit, ihre Arbeitszeit flexibel an familiäre Bedürfnisse anzupassen. Ein weiterer wichtiger Schritt dazu ist das Rückkehrrecht von Teil- auf Vollzeittätigkeit, für das wir uns ebenfalls starkmachen.“

Weiterlesen ...

Kreative Vakanz in der kfd Herbram

170125 JHV kfd HerbramIm Rahmen der Mitgliederversammlung vom 25.01.2017 im Dorfgemeinschaftsraum in Herbram konnte mangels Kandidatinnen vorerst kein neues Vorstandsteam gewählt werden. Um neue Lösungen zu überlegen, sieht unsere Satzung eine sogenannte „kreative Vakanz“ vor – das heißt: maximal ein Jahr lang ruht die Vorstandsarbeit und damit alle Aktivitäten in unserer kfd, die wir als Vorstand verantwortet haben.

Weiterlesen ...

Tag der Diakonin am 29.4.2017 in Schwerte

Ein Amt mit Zukunft – auch für Frauen

Die Einführung des Diakonats der Frau ist gemeinsames Anliegen von kfd, Kahtolischem Deutschen Frauenbund,Zentralkomitee der deutschen Katholiken und Netzwerk Diakonat der Frau.

Der "Tag der Diakonin" am 29. April - Festtag der Hl. Katharina von Siena - stellt dieses Anliegen in den Mittelpunkt.

Die kfd-Diözesanverbände, Bezirke und Pfarrgemeinschaften sind eingeladen, an möglichst vielen Orten den "Tag der Diakonin" am 29. April oder in zeitlicher Nähe zu feiern. Informationen und praktische Anregungen hierzu sind zu finden auf der Seite des kfd-Bundesverbandes

Der Diözesanverband Paderborn lädt auch in diesem Jahr zu einer Veranstaltung zum Tag der Diakonin am Samstag, 29. April 2016 von 10.00 bis 14.00 Uhr in die Katholische Akademie Schwerte (Bergerhofweg 24) ein.

(Achtung: die Veranstaltung des Diözesanverbandes findet nicht wie ursprünglich abgekündigt in Bielefeld statt.)

Zu Beginn, um 10.00 Uhr wird Monika Altenbeck (kfd-Bundesverband) über aktuelle Entwicklungen zum Diakonat der Frau berichten und darstellen, wie dieses Amt in der Kirche der frühen Jahrhunderte und der heutigen griech.-orthodoxen Kirche gesehen wird. Anschließend wird die Thematik in Diskussion und Gesprächsgruppen vertieft.

Nach dem Mittagessen werden die Teilnehmerinnen zum Abschluss der Veranstaltung einen Gottesdienst mit kreativen Elementen feiern.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Terminvorschau auf 2017

Terminvorschau 2017 der kfd Henglarn

 

14.04.17        Kreuzweg

14.05.17        Maiandacht mit den Kommunionkindern um 18.00 Uhr 

18.06.17        lange Tafel auf dem Dorfplatz

01.07.17        kfd Basistag in Werl

17.07.17        Margaretenmesse                                     

August           Ausflug mit Familienpicknick

05.09.17        kfd Tag auf der Landesgartenschau

28.09.17        U 70 Event

08.10.17        Ü70 Kaffeetrinken

November     Lachjoga, genauer Termin folgt

Dezember     Fahrt zum Weihnachtsmarkt

Geplant ist außerdem ein regelmäßiges, offenes Treffen für Senioren, alle 2 Monate Mittwochs.

Näheres dazu wird noch bekannt gegeben.