Aktuelles kfd

Die kfd Lichtenau bietet ein Pilates-Mattenprogramm für Anfänger mit der

Physiotherapeutin und Pilates-Mattentrainerin Vera Kirchhoff-Roth an.

Pilates ist ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräftigung primär von Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur.
Kursbeginn: bei 12 Teilnehmerinnen 28.01.2020 bis 28.04.2020 (12 Termine, außer in den Osterferien am 07.04, 14.04.2020)
Zeit: Dienstags 20 - 21 Uhr
Ort: Pfarrheim St. Kilian, Am Kirchplatz 8, Lichtenau
Kosten: 140,- Euro


Dieser Kurs wurde von der Zentralen Prüfstelle für Prävention als Präventionskurs zertifiziert und wird somit von den Krankenkassen bei regelmäßiger Teilnahme erstattet oder bezuschusst (Kurs-ID: 20190328-1098462). Es ist dennoch sinnvoll, sich bei der jeweiligen Krankenkasse vorher zu erkundigen.

Falls es Probleme mit der Krankenkasse geben sollte, melden Sie sich. 





Leitung: Vera Kirchhoff-Roth, Physiotherapeutin und Pilates-Mattentrainerin, Tel. 0172/270 11 36

Anmeldung kfd Lichtenau:

Elke Koch, Tel. 0162/43 15 141
und Dorothee Willeke, Tel. 05295/7167

Anmeldeschluss ist der 21.01.2020

Fingerfood muss nicht aufwändig sein….

In diesem Kochkurs mit Bärbel Kröger wird Fingerfood wie

z.B. Westfälisches Sushi und Nieheimer Frühlingsrollen von

den Teilnehmern zubereitet und

anschließend gemeinsam verspeist.

               Wann: Mittwoch,12. Februar 2020            

Uhrzeit: 19 Uhr bis ca. 22 Uhr

Wo: Pfarrheim Lichtenau

Kosten: 15 € für kfd-Mitglieder

              18 € für Nicht-Mitglieder 

 

Anmeldungen bis zum 28.1.20 bei

Dorothee Willeke, Tel. 05295/7167 und 

Elke Koch, Tel. 0162/43 15 141 

191229 Foto Frauen in Kirche DSC 0298Lichtenau (hv). „Frauen in Kirch heute – Wo gehen die Wege hin?“, lautete der Themenabend des kfd Bezirksteams Lichtenau im Pfarrheim am Donnerstag, 28. November. Als Podiumsteilnehmerinnen konnte die Geistliche Begleiterin Annette Wagemeyer und Tanja Schliephak (beide kfd Bezirksteam Wünnenberg-Lichtenau) die stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende und ehemalige langjährige Dekanin an der KatHO Professorin Dr. Agnes Wuckelt sowie Sr. Dr. M. Alexandra Völzke von der Kongregation der Franziskanerinnen Salzkotten und selbst praktizierende Fachärztin für Allgemeinmedizin gewinnen.

Liebe kfd-Frauen und Interessierte!

Wir freuen uns Ihnen und Euch einen interessanten 4-Tagesausflug ins Alte Land mit Hamburg anbieten zu können!

1.Tag – 27.8.2020   Anreise nach Zeven über Lüneburg 

 Anreise nach Zeven. Das Örtchen liegt in Niedersachsen, ideal zwischen Bremen, Lüneburg und Hamburg. Auf dem Hinweg möchten wir Ihnen bereits einen schönen Programmpunkt bieten. Ganz klar bietet sich Lüneburg an. Rote-Rosen-Fans werden begeistert sein, aber auch wer die Seifenoper nicht kennt, wird sich in Lüneburg leicht verlieben, denn es ist eine Stadt mit Charme, wozu unter anderem das Flüsschen Illmenau beiträgt. Das Fremdenverkehrsamt meint, es ist die schönste Stadt der Welt und legt damit die Messlatte außerordentlich hoch. Finden Sie es selbst heraus. In Zeven wartet man bereits auf Sie. Die Küchencrew des Ringhotels „Paulsen“ erwartet Sie dann zum Abendessen. Treffen Sie sich noch auf eine Matjestunke an der Hotelbar (jetzt wüssten Sie natürlich gern, was das ist, aber es bleibt noch geheim).

2.Tag – 28.8.2020 Ausflug nach Stade und Erlebnis Obsthof Matthies                                                     Vormittags Fahrt nach Stade. Hier präsentiert sich eine kleine, aber feine Stadt mit Flair. Rund um den alten Hafen gibt es eine Vielzahl an schönen Lokalen, und in der Einkaufspassage macht das Shoppen in den Geschäften mit wunderbaren Fassaden einfach Spaß. Den Nachmittag verbringen Sie auf dem Obsthof Matthies in Jork. In großen Obstkisten verpackt fahren Sie über den Hof und besichtigen das Anwesen. Anschließend kehren Sie auf Kaffee und Kuchen ein. Rückfahrt nach Zeven und Abendessen im Hotel.  

3.Tag - 29.8.2020  Ein Tag in Hamburg (Möglichkeit zum Musicalbesuch König der Löwen oder Besichtigung Elbphilharmonie –gegen Aufpreis)

Die familiäre Atmosphäre bei Paulsens hat bestimmt schon gewirkt. Sie sind entspannt und genießen ein gutes Frühstücksbuffet. Dann gönnen wir Ihnen Großstadtfeeling. Hamburg ist nicht weit entfernt und wird heute in den Genuss kommen, von Ihnen angeschaut zu werden. Selbstverständlich haben wir eine Stadtrundfahrt organisiert, damit Sie die Sehenswürdigkeiten kennenlernen. Der Nachmittag steht dann zur freien Verfügung für einen Bummel über die Mönckebergstraße oder zu den Landungsbrücken. Auf Wunsch organisieren wir gern eine Führung über die Plaza der Elbphilharmonie oder Sie besuchen das Musical König der Löwen; beides gegen Aufpreis optional buchbar. Rückfahrt nach Zeven und Abendessen im Hotel. Für heute haben wir eine Fischplatte der Extraklasse bestellt. Lassen Sie sich überraschen – es ist Kulinarik pur.

4.Tag – 30.8.2020 Heimreise mit Abstecher ins Moor                                                                                            Ab ins Moor heißt es nach dem Frühstück, aber keine Sorge, Sie sitzen bequem und sicher im kleinen Moorbähnchen und fahren gemütlich durchs Tister Bauernmoor. Das ist eine Landschaft zum Staunen. Ein Vogelparadies und eine ganz stille Idylle mit interessanten Pflanzen. Rückfahrt nach Lichtenau am Nachmittag.

 Unsere Leistungen:

  • Busfahrt
  • 3 Nächte im Ringhotel Paulsen***+ in Zeven inkl. örtlichen Abgaben/Bettensteuern
  • 3x Frühstücksbuffet / 2x Abendmenü und 1x Fischermahl „Klein Meckelsen“
  • Stadtrundfahrt Hamburg
  • Ausflug Stade und Fahrt mit dem Obstexpress des Hofs Matthies inkl. Kaffee und Kuchen (2 Stk.)
  • Moorbähnchenfahrt durchs Tister Bauernmoor
  • Reiserücktrittsversicherung ohne Selbstbehalt  (Elvia-Reiseversicherung)

                       Optional buchbar mit Aufpreis:                                              

Besuch des Musicals „König der Löwen“ am 29.8.2020 um 15 Uhr:      

Preiskategorie Prem 1 : 202 €  

Preiskategorie Prem 2 :  188 €

Preiskategorie 1: 167€,

Preiskategorie 2: 142€,

Preiskategorie 3: 121€,  

Peiskategorie 4: 107 €

(inkl. Kartenrücknahmeschutz)

Führung Elbphilharmonie-Plaza 18 €

Der Reisepreis beträgt

bei 45 Personen ca. 355 €   

bei mind. 40 Personen ca. 363

bei mind. 35 Personen ca. 373 €.  

                    Der Reisepreis erhöht sich bei Nichtmitgliedern um 20 €.

                                 Einzelzimmerzuschlag: 60 €                          

 Die Fahrt findet bei mindestens 35 Teilnehmerinnen statt. Maximal können 45 Teilnehmerinnen mitfahren.

Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.

Die schriftliche Anmeldung ist verbindlich mit einer  Anzahlung von 50 €.

Anmeldeschluss ist der 29.02.2020

Weitere Informationen und Anmeldungen bei

Elke Koch, Tel. 0162/43 15 141  

190907 kfd Wallfahrt 2Zur kfd Fußwallfahrt am Sonnabend, den 07.09. hatten sich trotz widriger Wettervorhersagen mehr als 80 Frauen an der Attelner Grundschule zusammengefunden. Dort begrüßten aus dem Bezirksvorstandsteam, Linde Meschede und Annette Wagemeyer, sowie der Diözesanpräses Roland Schmitz die Frauen und verteilten Purpurkreuz-Anstecker ganz im Sinne der neuen Verbandsoffensive der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd). 190907 kfd Wallfahrt 3

Verabschiedung 10.03.19 kfdEin Dankeschön des kfd-Vorstands Bad Wünnenberg-Lichtenau an den langjährigen Bezirkspräses der kfd Pfarrer Josef Wördehoff.

Als Pfarrer Wördehoff mich anrief, um zu fragen, ob ich vielleicht bei seiner Verabschiedung in der Schützenhalle von Lichtenau bereit sei, ein verlängertes Grundwort sprechen, da habe ich spontan zugesagt.

Und diese Reaktion geschah aus einem einfachen Grund. Ich denke, ich spreche dabei vielen kfd Frauen unseres Bezirkes aus dem Herzen, haben wir Pfarrer Josef Wördehoff doch als einen ehrlichen, engagierten Mitstreiter für die Ideen und Ziele der kfd kennen und schätzen gelernt.

Nach dem Telefonat kam ich in unsere Küche zu einer Besprechung mit einem Pastor, einem Gemeindereferenten und einem PGR-Vorsitzenden und fragte die Anwesenden nach der Bedeutung der kfd. Typische Antworten kamen wie: 

- Kaffee für Deutschland

- keine Frau daheim. 

Tatsächlich: Keine Frau daheim, das entspricht der Realität von engagierten Frauen in der kfd, auch wenn dahinter häufig ein negativer Touch von Ironie zu stecken scheint.

Allerdings treffen sich die Frauen, die in der kfd engagiert sind, mittlerweile zu anderen Themen  als das früher der Fall war, weshalb uns kfdlern diese Ironie negativ aufstößt. Nicht mehr „traditionelle Müttervereine“ sind unter der modernen kfd zu verstehen, sondern eine Gemeinschaft von modernen Frauen, die sich zu gesellschaftlichen und theologischen Themen treffen wollen. Schließlich haben die Frauen von heute sowohl in der Kirche wie auch der Politik Wichtiges zu sagen, wenn auch viele Traditionalisten ihnen nicht so viel Sachverstand zuzutrauen scheinen.

kfd zum Beschluss des „Synodalen Wegs“ nach Abschluss der Bischofskonferenz-Vollversammlung

Düsseldorf, 15. März 2019 – Nach dem gestrigen Ende der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) in Lingen, bei der die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V. 30.000 Unterschriften zur Aufklärung der Missbrauchsfälle und Erneuerung der Kirche überreicht hatte, wird die kfd das Vorgehen der Verantwortlichen kritisch weiterverfolgen.

„Die Teilung von Macht und das Aufbrechen männlicher Hierarchien bleiben für uns zentrale Fragen“, erklärt die stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende Prof’in Dr. Agnes Wuckelt.

Die kfd begrüßt den einstimmigen Beschluss der DBK, gemeinsam mit dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) einen synodalen Prozess zu den Fragen nach Umgang mit Macht in der Kirche, Zukunft der priesterlichen Lebensformen und Weiterentwicklung der kirchlichen Sexualmoral durchzuführen. Die Einbindung des ZdK gibt Anlass zur Hoffnung, dass strukturierter als bisher klar definierte Ziele verfolgt und die im ZdK organisierten Laienorganisationen partnerschaftlich in den Prozess eingebunden werden.

Katholische Frauen begrüßen bundesweite Initiativen zur Erneuerung der Kirche | Aufruf an Bischöfe: Strukturen ändern und überarbeiten!

KDFB und kfd zur Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz: „Schluss mit Schönwetterpolitik“; „JA zu den Frauen“

Düsseldorf/Köln, 06. März 2019 – Vor Beginn der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Lingen fordern der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) und die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V. als große katholische Frauenverbände die deutschen Bischöfe auf, die aktuellen Initiativen und Strömungen rund um das Thema geschlechtergerechte Kirche ernst- und aufzunehmen.

„Im Moment ist vieles im Aufbruch und Umbruch. Frauen rufen bundesweit zum Gebet oder Streik auf, werden laut und machen ihrem Unmut Luft.“ Das seien wichtige Signale, die sich nicht länger ignorieren ließen, so kfd-Bundesvorsitzende Mechthild Heil. „Es zeigt, dass Frauen die Nase voll haben von Schönwetterpolitik und leeren Worten, davon, in der Warteschleife zu hängen. Sie wollen etwas tun, Dinge anpacken, und zwar auf ihre Art.“

Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands nach Missbrauchsgipfel im Vatikan

Ernsthafte Änderungen der Machtstruktur in der katholischen Kirche zu bezweifeln

Düsseldorf, 25. Februar 2019 – Mit Besorgnis reagiert die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V. auf die Schlussrede von Papst Franziskus beim Missbrauchsgipfel im Vatikan am Sonntag. „Die katholische Kirche muss sehr aufpassen, nicht ihre letzten Chancen auf Glaubwürdigkeit und Zukunftsfähigkeit zu verspielen“, so die Vorsitzende des kfd-Bundesverbandes, Mechthild Heil, zu den Geschehnissen in Rom. Hatte der 21-Punkte-Plan des Papstes zum Auftakt der Konferenz am Donnerstag noch Hoffnung aufkeimen lassen, hätte seine wage Abschlussrede diese wieder zunichte gemacht.

„Wir verstehen die Frustration der Opferverbände und Opfer sehr gut“, so Heil weiter. Die Signale, die von diesem Treffen hätten ausgehen müssen, müssten deutlicher sein. Konkrete Maßnahmen oder Pläne hatte der Papst nicht formuliert. Ebenso wenig war er auf die Forderungen der Opferverbände, die zum Gipfel nicht offiziell eingeladen waren, eingegangen. „Die Rede des Papstes lässt befürchten, dass nicht wirklich an einer Erneuerung der Kirche gearbeitet wird.“

Januar 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31